Seiten

Montag, 4. April 2011

Ein Sonntagnachmittag im Müngersdorfer Stadion

Eins vorweg: Der Sieg des 1.FC KÖLN gegen Nürnberg ist absolut verdient!
Nürnberg hatte mit dem Schuss von Mintal kurz vor Schluss eine einzige echt gefährliche Situation, die unser Keeper Rensing Klasse bereinigt hat. Der FC hatte mindestens vier richtige Superchancen und eine davon versenkt. So einfach ist das !

Dass wir erst genau mit dem Anpfiff unsere Plätze im Oberrang Ost erreichten, lag daran, dass wir erstmals eine andere Strecke mit Rurtalbahn, Regionalbahn und KVB gefahren sind. (Nebenbei bemerkt: Dass die privat betriebene Rurtalbahn für die Strecke von Jülich nach Düren satte 4,80 Euro verlangt, ist ganz schön heftig. So macht ÖPNV keinen Spaß!) Und dann stand die Straßenbahn auf der Aachener Straße im Straßenbahn-Stau. Ja, sowas gibts auch. Jedenfalls gab der Fahrer durch, dass es nicht weiter ging, weil vor ihm einige andere Bahnen die Gleise blockierten.

Das Spiel war geprägt von zwei Mannschaften, die von der Anlage und dem Vermögen her ziemlich auf dem gleichen Level stehen. Die Spielanteile waren verteilt mit wechselnden Vorteilen. Was mir tierisch auf den Senkel ging, war die Leistung vom Schiri, der sich als Hauptdarsteller sah. 
  


Ach ja, liebe Nürnberger, die ihr nach einer Roten Karte für Mohamad geschrieen habt: Seht euch die Szene nochmal genauer an, dann erkennt auch ihr, was für ein Schauspieler euer Andreas Wolf ist - einfach nur schäbig, wie da eine rote Karte provoziert werden soll. Wenn, dann gehören beide vom Platz gestellt!

Rudelbildung - ausnahmsweise eine vernünftige Entscheidung vom ansonsten überforderten Schiri, hier Wolf und Mohamad beiden Gelb zu geben und nicht auf das Rot-Geschreie seitens der Nürnberger reinzufallen..
Ist ja schon lustig, dass der Hecking seine Nummer 5 durch die Auswechslung davor gerettet hat, Gelb-Rot zu sehen, was genau in der Situation davor hätte erfolgen müssen.

Als wir uns dann mit einem Unentschieden zufrieden gegeben haben, kam das Beste, was ich bisher in der Saison erlebt habe. Ein Tor in der wirklich letzten Sekunde und dann der Abpfiff: Wow, das ist sowas von cool :-)

TORJUBEL in der letzten Sekunde :-)
Einfach nur geil, was danach im Stadion abging. Die Leute, die schon vorher aufgebrochen waren, werden sich wohl in der Allerwertesten gebissen haben <grins>... selber Schuld, sag' ich da.

Dank an die Fans für die prima Unterstützung.

Und jetzt geht's auf nach Gladbach. Da haben wir noch eine Rechnung zu begleichen, ich hoffe, dass unseren Spielern klar ist, dass das Hinspielergebnis korrigiert werden muss.

Nach dem Sieg - und jetzt schwört sich das Team auf einen Kampf bis zum Sieg in Gladbach ein...

copyright Fotos und Text: Max Günter Jagodzinska

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen