Seiten

Sonntag, 24. April 2011

WINDOWS IN THE NIGHT

Damit der letzte Abendspaziergang (zwischen 22 und 23 Uhr) mit dem Hund nicht zu langweilig wird, habe ich kürzlich begonnen, mich mit dem Motiv "Fenster in der Dunkelheit" näher zu befassen. Dabei habe ich schnell festgestellt, dass dies erstens total interessant und zweitens eine echte fotografische Herausforderung ist. Um das Bildrauschen in den Griff zu kriegen, werde ich noch etliche verschiedene Einstellungen durchprobieren. Ein enormer Vorteil ist, dass meine Canon EOS 5D Mark II eine relativ hohe Empfindlichkeitseinstellung verkraftet (Stichwort: Vollformatsensor).
Hier die ersten Beispiele:

Hier gefällt mir besonders die symmetrische Anordnung der Lampen.


Was mag da wohl gerade im TV gezeigt werden?


Welches geheimnisvolle Wesen mag hier wohl unterwegs sein...

Zigarettenpause in der Pizzeria - schön brav vor der Tür :-)


Diese Fenster gefällt mir immer wieder aufs Neue richtig gut mit seinem Blauschimmer, dessen Quelle ein Salzwasseraquarium ist.

Nun könnte man eventuell noch fragen, weshalb ich diesen Blog "Windows In The Night" genannt habe... Ganz einfach: Ich finde, dass "Fenster in der Nacht" sich nicht so spannend anhört :-)
Ich werde auf jeden Fall an dieser Serie weiterbasteln und kann nur jedem Fotofreund empfehlen, es auch einmal zu versuchen.

copyright Fotos und Texte:
 Max Günter Jagodzinska
Alle Fotos dieses Blogs sind urheberrechtlich geschützt, jegliche
Verwendung ohne vorherige schriftliche Freigabe ist untersagt

Kommentare:

  1. Spannende Serie der Fenster. Kommt spannend eigentlich von "spannen" ? ;-)

    Habe mal den Blog abonniert und bin auf die Fortsetzungen gespannt

    lg Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Ja Uwe, die Verbindung zwischen "spannend" und "spannen" ist mir beim Schreiben auch in den Sinn gekommen, und ich musste darüber schmunzeln. Aber mal im Ernst: Bei diesem Motiv muss man darauf achten, dass das nicht negativ belstet wird. Wenn sich beispielsweise die Beobachtung auf ein ganz bestimmtes Fenster zu ganz bestimmten Zeiten konzentrieren würde, dann fände ich das nicht in Ordnung.
    Dass du diesen Blog weiter verfolgst, empfinde ich als Kompliment :-) ist aber auch eine Herausforderung, noch besser zu werden... bei der Bearbeitung des Bildrauschens und so ...... Gibts dazu eigentlich einen richtig guten Tip, wie man das in den Griff kriegt?
    Max Günter

    AntwortenLöschen
  3. Von mir leider nicht wirklich. Abend-/Nachtfotografie ist ein Thema an das ich mich noch nicht so wirklich heran gewagt habe.
    Aber was nicht ist kann ja noch werden.
    Ich baue dann auf deine Erfahrungen ;-)

    AntwortenLöschen