Seiten

Montag, 15. August 2011

Sportwoche mit packendem Endspiel

Es ist schon ein paar Tage her, dass die Spvgg. Jackerath/Opherten ihre Sportwoche veranstaltet hat. Aber dennoch lohnt es sich, einige packende Szenen aus dem Endspiel zwischen Welldorf/Güsten und dem SV Odenkirchen zu präsentieren.


Und so stand es in den Jülicher Nachrichten und der Jülicher Zeitung:

Die Sportwoche der Spvgg. Jackerath-Opherten bietet den teilnehmenden Vereinen mit den Spielen um den traditionellen "Matthias Lingen Gedächtnispokal" kurz vor dem Saisonstart eine gute Gelegenheit zur Standortbestimmung. Erfreut zeigte sich Geschäftsführer Rainer Pistel darüber, dass alle zwölf gemeldeten Mannschaften zu ihren Spielen angetreten waren, was "heutzutage leider nicht mehr selbstverständlich" sei. In der Gruppenphase qualifizierten sich der SV Welldorf-Güsten, Blau-Weiß Niederembt, Jülich-Selgersdorf und dere SC Odenkirchen für die Halbfinalspiele. Hier deklassierte Welldorf-Güsten die Niederembter mit 8:0, die Odenkirchener Selgersdorf mit 9:1. Im Spiel um Platz drei setzte sich Jülich-Selgersdorf mit 6:2 gegen Niederembt durch.


Das Finale der beiden Kreisliga A Teams Welldorf-Güsten und Odenkirchen versprach auf Grund der ausgeglichenen Leistungsstärke eine spannende Angelegenheit zu werden. Nach kurzem Abtasten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, dei dem die Schwarz-Grünen aus Welldorf sich ein leichtes Übergewicht erspielten. Was fehlte war lediglich das konsequente Ausnutzen der vielen heraus gespielten Torchancen. Dies betraften die Gelben aus Odenkirchen in der 40. Minute mit dem überraschenden Führungstreffer. Einen Volleyschuss von der Strafraumgrenze fälschte Welldorfs Verteidiger unhaltbar in das eigenen Netz ab.

Spielertrainer Kalle Stoffels Standpauke fiel dementsprechend laut und heftig aus. Die Abschlussschwäche des SV setzte sich in der zweiten Halbzeit dennoch nahtlos fort. Direkt nach Wiederanpfiff drosch ein Angreifer das Leder aus fünf Metern über das Odenkirchener Gehäuse. Die Mannen von Trainer Markus Lehnen kamen nun mit schnellen Kontern auch zu einigenTorchancen, die Welldorfs Torwart reaktionsschnell entschärfte. Die Chancen häuften sich auf beiden Seiten, so fiel der Ausgleich in der 61. Minute nicht unerwartet. Als es schien, dass Welldorf-Güsten die Oberhand gewinnen würde, vollendeten die Odenkirchener in der 70. Minute einen sauberen Konter zum 2:1.


Die Stoffelself blies zur totalen Offensive, wobei die Abwehrarbeit zwangsläufig vernachlässigt wurde. In der 85. Minute war es dann soweit: Odenkirchen nutzte einen Abspielfehler, schaltete blitzschnell auf Angriff um und erzielte den entscheidenden Treffer zum 3:1 Sieg. Dank der souveränen Leitung von Schiedsrichter Peter Kieven, der sich auch durch das ständige nervende Brüllen von Odenkirchens Torwart nicht aus der Ruhe bringen ließ und in den richtigen Momenten die Gelbe Karte zeigte, blieb das Spiel insgesamt recht fair.


Im Rahmen der Siegerehrung dankte der Vorsitzende der Spielvereinigung, Guido Pungg, den Teams für die fairen Spiele und besonders den vielen Helfern, die das Gelingen der Sportwoche erst ermöglicht hatten. Dieter Tambour, stellvertretender Titzer Bürgermeister, sprach dem Veranstalter und den Teilnehmern ein "großes Lob für die tolle sportliche Woche" in der Landgemeinde aus.
 
copyright Fotos und Texte:
Max Günter Jagodzinska
Jülicher Nachrichten / Jülicher Zeitung
Alle Fotos dieses Blogs sind urheberrechtlich geschützt, jegliche
Verwendung ohne vorherige schriftliche Freigabe ist untersagt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen