Seiten

Donnerstag, 9. Mai 2013

MISO BRECKO verlängert bis 2016

MISO BRECKO
Geburtsdatum: 1. Mai 1984
Trbovlje, Slowenien
seit 2008 beim 1. FC KÖLN



Als man in den ihre Auflage über Schlagzeilen generierenden beiden Kölner Boulevardblättern auf der Suche nach der Topsensation im Skandalverein 1. FC Köln nicht so richtig fündig wurde, schaute man - wie in solchen Zeiten üblich - auf die Vertragssituation der einzelnen Spieler. Bei irgendeinem müsste doch ein Thema zu konstruieren sein, das an den Stammtischen für Diskussionen sorgen würde. Christian Clemens? Ne, den heben wir uns für den Knaller am Saisonende auf. Christian Eichner? Ne, zu wenig Skandalpotential. Anthony Ujah? Ne, dass der zurück nach Mainz muss, ist klar. Stefan Maierhofer? Eigentlich schon, aber den haben wir erst kürzlich für den "Trainingszoff mit Teenie" gehabt. Miso Brecko? Ja, genau! Der Kapitän hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag noch nicht verlängert, obwohl der FC ein Angebot gemacht hat.
 
Dann wollen wir doch mal schauen, was in die Berichte rein muss: Auf jeden Fall muss der Berater ein wenig zitiert werden, wenn er nix sagt, machen wir indirekte Rede. Schließlich eignen sich Berater bei so was immer bestens, da sie ja zu den am meisten am Vereinswechsel interessierten Geldgeiern gehören. Dann das Gehalt, viel zu hoch beim slowenischen Verteidiget, also müssen wir das auf jeden Fall einbauen. Interesse von Erstligavereinen? Kann man immer schreiben, wenn nötig fragen wir einfach irgend einen, und der sagt dann irgend was. Perfekt. Die Schlagzeile muss passen: Brecko lässt FC zappeln - Slowenischer Nationalspieler vor dem Absprung?
 
Okay, alles Blödsinn, stimmt doch gar nicht der Bericht. Ist ja gut, stimmt nicht, könnte aber trotzdem so veröffentlicht worden sein. Die oben beschriebene Art der Berichtekonstruktion ist realistischer als man sich denken mag, zudem beim FC zur Zeit tatsächlich der Maulwurfsbau ausgestorben zu sein scheint. Behaupte keiner, dass die Sportnachrichten in den Tagesblättern sich immer auf Recherche und Fakten beziehen würden.
 
Fakt ist, dass unser Kapitän Miso Brecko seinen Vertrag jetzt bis 30. Juni 2016 verlängert hat. Ich finde das ganz großartig! Mann, was habe ich früher über den Miso geflucht, wenn er mal wieder zu spät reagiert hat, wenn er mal wieder einen Zweikampf verloren hat, wenn er mal wieder ... Ja, weshalb sonst noch? Vielleicht weil es einfach in war, sich über ihn aufzuregen. Warum freue ich mich eigentlich?


Der Kapitän schreitet zur Tat.
 
 
Ganz einfach: Da steht ein Profi auf dem Platz, der sich seiner Leistung genau bewusst ist. Miso Brecko weiß, dass er kein Weltstar ist und versucht auch gar nicht erst so zu tun. Aber er spielt auf seiner Position grundsolide; nein, mehr als grundsolide, er ist (bis auf einige wenige Aussetzer) inzwischen konstant zuverlässig und ist als Mannschaftskapitän ein Vorbild. In dieser Saison hat Miso in allen Partien 90 Minuten durchgespielt und stets vollen Einsatz gezeigt. Seine Einsatzbereitschaft hat mich überzeugt, seine Vorstöße entlang der Linie sorgen immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Die Kritiker übersehen übrigens gerne, dass er die meisten Flanken geschlagen hat, die zu Toren geführt haben.
 
Ich glaube Miso Brecko, wenn er sagt:
"Ich hatte gute Gespräche mit der sportlichen Leitung und bin vom Weg, den der Verein geht, überzeugt. Deshalb war es mir wichtig, noch vor Ablauf der Saison mit meiner Vertragsverlängerung ein Zeichen zu setzen."
 
copyright Text und Fotos:
Max Günter Jagodzinska
Alle Fotosund Texte dieses Blogs sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Verwendung ohne vorherige schriftliche Freigabe ist untersagt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen