Seiten

Dienstag, 10. März 2015

KNOTEN GEPLATZT


Es ist ein Heimsieg, HEIMSIEG, der Knoten ist geplatzt. Was für ein schönes Gefühl, sich mal nicht, wie nach den Spielen gegen Hannover, Stuttgart oder Paderborn, selbst davon überzeugen zu müssen, dass es letztlich ein Punktgewinn im Kampf gegen den Abstieg war, den man da errungen hatte, und kein Nichtheimsieg. Der Stöger hat's im Gefühl gehabt, aber man kann ja nicht wissen, ob österreichische Gefühle auch in der Bundesliga Gültigkeit haben. Jetzt wird sich erst Mal so richtig gefreut über fünf Punkte Abstand zu Platz 16 - und nebenbei über den richtigen Tipp in der Fanclub-Tipprunde. Mein Standard-Tipp ist da immer 4:2 für den FC, egal wo und gegen wen.

Offensive zahlt sich aus

Endlich mal eine erste Halbzeit, die nicht zögerlich und zaudernd angegangen wurde; in der versucht wurde, nach vorne Druck aufzubauen und nicht dieses Hin- und Hergeschiebe in der eigenen Hälfte mit einem abschließenden Rückpass auf den Torwart nervte. Absolut verdiente Führung zur Halbzeit, nur dass dieser Alexander Meier so gar nicht in Erschenung getreten war, hat mich ein wenig nervös gemacht. Das ist im Normalfall seine spieltechnische Ankündigung dafür, dass er irgendwann ganz plötzlich zuschlagen wird. Hat er ja dann auch, aber zum Glück haben die Frankfurter „Probleme, die Stabilität zwischen Offensiv- und Defensivspiel zu finden“. Gute Analyse des Gegners, die habe ich auch im Stöger-Interview im Geißbock-Echo nachgelesen.

Dass es am Ende krasse Fehler der Eintracht-Abwehr waren, die die Tore von Yuya Osako und Anthony Ujah ermöglicht haben, wird ganz sicher Thomas Schaaf und Matthias Hönerbach und Wolfgang Rolff interessieren. Die sahen ja teils ganz schön angefressen aus, aber mir ist das so was von egal. Wenn ich aber nachher in einem FC-Forum lese, dass der Sturm vom FC ja eigentlich gar nicht so toll gewesen sei und überhaupt, der Sieg sei sowieso nur Zufall gewesen, dann frage ich: Leute, watt wollt ihr eigentlich? Geht doch bitte woanders hin, zu den Bayern oder Hoffenheim, vielleicht findet ihr ja dort eine Heimat ohne überschwängliche rut-wieße Jeföhle, da passt ihr besser hin. So, das musste jetzt mal gesagt werden, wo sind wir denn hier.
 
Ganz nebenbei bemerkt, das war der 600. Heimsieg des FC in der Bundesliga, sollte eigentlich ein Grund zum Feiern sein. Genau so wie die Tatsache, dass alle anderen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt brav für den FC gespielt haben. Schade nur, dass es das Wunschergebnis vom Trainer noch nicht gibt. Danach gefragt, was er sich für die Partie Stuttgart gegen Hertha BSC wünsche, meinte Stöger knapp und knackig: "Null Punkte für beide."
 
Oh je, ich wurde berührt ...

O ja, die Leute haben Recht, die sich über die alberne Theatralik vom Deyverson aufgeregt haben. Das muss dem Kerl schnellstens ausgetrieben werden, sonst fällt das ganz auf die gesamte Mannschaft zurück und wir dürfen uns nicht wundern, wenn die Schiris davon sehr bald die Schnauze voll haben. Es gibt schon genug Robbens in der Liga, da braucht der FC keinen, der das Unmögliche möglich macht und den niederländischen Vielflieger aus Bayern noch toppt. Gut, dass Stöger der Ampelkarte für Deyverson mit der Auswechslung zuvor gekommen ist. Gut auch, dass Osako das Tor gemacht hat. Hat mich richtig gefreut für den sympathischen Burschen, der oft viel zu kritisch bewertet wird. Ist wohl das Schicksal eines eher ruhigen Neuzugangs, dass man als Sündenbock herhalten muss, wenn's nicht so gut läuft.


Der Junge und die Ziege

Manchmal habe ich das Gefühl, dass krampfhaft nach etwas Negativem gesucht wird, wenn der FC gewonnen hat. Selbst der Spiegel ist sich in seiner Online-Version nicht zu schade, aus Nix ein Thema zu machen, andere machen gar ein ein Riesen-Tierschutz-Bohei daraus. Der Ujah packt den Geißbock an den Hörnern – Aufschrei, Entsetzen, ach wisst ihr was … Gruß vom Götz v. B. Junge, Junge regt euch über Sachen auf, bei denen es wirklich um Tierquälerei geht ... Gibt's sonst noch was, worüber man meckern könnte?

Jetzt geht’s nach Dortmund, mal schauen, ob da was zu holen ist. Wenn nicht, soll es halt so sein, aber ich gehe davon aus, dass der FC mit einer offensiven Startformation voll auf den Dreier aus sein wird … hoffentlich jedenfalls. Zum Zeitvertreib kann man bis dahin darüber grübeln, was uns die folgende Meldung sagen will
Express online meldet:
Nachtrag: Wir hatten fälschlicherweise berichtet, dass Stadionsprecher Michael Trippel eine falsche Durchsage gemacht habe. Das stimmt nicht. Der Fehler tut uns Leid.
 
 
 
Max Günter Jagodzinska
mail: 1951er@jago1.de
Alle Fotos und Texte dieses Blogs sind urheberrechtlich geschützt.
Jegliche Verwendung ohne vorherige schriftliche Freigabe ist untersagt
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen