Seiten

Montag, 14. November 2011

ZITADELLEN BÜCHERNACHT in JÜLICH

Die Zitadellenanlage in Jülich bietet mit der Schlosskapelle und den Kellergewölben eine ganz großartige Kulisse für Lesungen aus geschichtsträchtigen Werken. Dennoch war es ein großes Wagnis, das das "Museum Zitadelle" und die Buchhandlung Fischer als Veranstalter damit eingegangen waren, die erste Auflage der "Zitadellen-Büchernacht" ausgerechnet an einem 11.11. und dies auch noch im Jahr 2011 stattfinden zu lassen.
Landrat Wolfgang Spelthahn zählte auf, was man sonst noch alles Interessante hätte an diesem Abend machen können, anstatt sich eine Bücherlesung anzutun: Man hätte heiraten können ... Man hätte sich den Freuden der karnevalistischen Sessionseröffnungen hingeben können ... Man hätte die Bemühungen der Deutschen Nationalelf in der Ukraine verfolgen können ... und so weiter.
Auf dem Weg von der Schlosskapelle Richtung Keller lief mir Fischer-Chefsortiererin Eva Behrens-Hommel über den Weg und zeigte sich (nach der Begrüßung mit der obligatorischen Ansprache) total zufrieden darüber, dass mehr als 70 Leute den Weg hierhin gefunden hatte. Ich muss zugeben, dass auch ich nicht mit einem derartigen Ansturm gerechnet hatte.


Das obligatorische Gruppenfoto vor dem großen Event

Marcel Perse - Neuigkeiten über den Heiligen Martin vom Veranstalter

Wolfgang Spelthahn - Landrat, Schirmherr, Bücherfreund usw.

Wolfgang Hommel (Buchhandlung Fischer) - Veranstalter mit Mut
Mein persönliches Fazit: Insgesamt gesehen war es eine prima Veranstaltung, die Spaß gemacht hat. Schön, dass eine Neuauflage relativ sicher zu sein scheint - zumindest machte Wolfgang Hommel diesen Eindruck. Man konnte sich so richtig schön auf die Titel einlassen, die Umgebung der alten Gemäuer tat das Übrige.
Ein weiterer dicker Pluspunkt: Es bot sich reichlich Gelegenheit, mit allen möglichen Leuten ins Gespräch zu kommen. Ich habe zum Beispiel die enorm wichtige Information aufgedeckt, dass der Landrat kein "kindle" besitzt :-)

Die Liste der vorgestellten Werke:
Günter Krieger - "Rosen für die Kaiserin" und "Teufelswerk"
Michael Kuhn - "Marcellus, der Merowinger"
Andreas Krupka - "Festungsbaukunst in Europas Mitte"
Guido von Büren - "Der Jülich-Klevische Erbstreit 1609"
Bernd Hahne (Hrsg.), Guido von Büren, Wolfgang Hommel, Wilfried Moll, Peter Nieveler - "Jahrbuch Kreis Düren 2012"
Marcel Perse - "Entdeckertouren - Via Belgica"
Conrad Doose - "Das 'italienische' Jülich"
Prof. Günter Bers - "Neue Beiträge zur Jülicher Geschichte 2011"
Heino Bücher (liest) - "Lebensbedingungen Johann Wilhelm Schirmers"

Die Lokalpresse berichtete

copyright Fotos und Texte:
Max Günter Jagodzinska
Alle Fotos dieses Blogs sind urheberrechtlich geschützt, jegliche
Verwendung ohne vorherige schriftliche Freigabe ist untersagt
Die Fotos gibt's natürlich auch ohne copyright-Vermerk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen